Verfasst von: aeropersredaktion | 24/03/2011

„Schreiben Sie auch dem Management der Swiss“

Gestern erreichte uns eine erste Anfrage aus der Bevölkerung, die sich nun natürlich Sorgen macht, es könne zum Streik kommen. Ein Herr, dessen Name wir aus Gründen des Datenschutzes vertraulich behandeln, schrieb uns folgende Nachricht:

Gesendet: Montag, 21. März 2011 23:17

An: AEROPERS (SwissALPA)

Betreff: Streik?

Guten Tag,

Ich habe soeben gelesen, dass Sie eventuell beabsichtigen zu streiken. Da ich mit meiner Familie im April auf eine lange Übersee-Reise möchte, auf die wir lange gespart haben und auf die wir uns schon lange freuen, möcht ich Sie fragen, ob sie mir die entstehenden Kosten inkl. einer Art „Schmerzensgeld-Entschädigung“ erstatten werden.

Erklären Sie meinen Kindern wieso sie nicht in die Ferien dürfen?

Wissen Sie denn zumindest schon wann gestreikt wird?

Danke für Ihre Antwort.

Eine heikle Frage, die viele Aspekte aufwirft. In der folgenden Antwort betont AEROPERS-Präsident Rolf Odermatt das gemeinsame Ziel, einen Streik zu verhindern, geht aber auch darauf ein, wie wichtig neue Arbeitsbedingungen für die dauerhafte Aufrechterhaltung der Flugsicherheit sind. Deshalb bittet er den besorgten Herrn auch darum, unser Engagement zu unterstützen und sich an die Führung der Swiss zu wenden, mit der Bitte, jetzt endlich ernsthaft zu verhandeln und so einen Streik zu verhindern.

Sehr geehrter Herr (…)

Herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Sie haben völlig recht. Ein Streik ist eine sehr ernste Sache, die auch wir nicht auf die leichte Schulter nehmen, und die auch das allerletzte Mittel unserer Wahl wäre.

Die Nachteile eines Streiks müssen aber abgewägt werden gegen das Fortbestehen der jetzigen, nicht mehr akzeptablen Arbeitsbedingungen, die auf Dauer die Flugsicherheit gefährden. Es sind in der Geschichte der Fliegerei schon zu viele Abstürze auf Übermüdung von Piloten zurückzuführen, wie erst vor wenigen Jahren in Bassersdorf. Die Gefahr ist real. Soweit darf es bei der Swiss nicht kommen. Wie die Vermeidung eines Streiks, ist auch dies sicher auch in Ihrem Interesse und dem Ihrer Kinder.

Angesichts dieser Tatsache ist es schon fast nebensächlich, dass wir Piloten mit unseren Familien leider nur ganz selten richtig Ferien planen können, weil wir fast ständig auf Abruf sind und Ferien zu oft erst im letzten Moment bewilligt werden.

Wenn sich unsere Arbeitsbedingungen nicht verbessern, fahren wir Piloten weiterhin immer näher am Limit, und es ist zu befürchten, dass es noch schlimmer wird, denn die Swiss will weiter wachsen. Schon jetzt ist Übermüdung aber ein ernsthaftes Problem, und wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, dass es nicht noch schlimmer wird.

Unsere Arbeitgeberin kann die Arbeitsbedingungen für Piloten nur dann verbessern, wenn mehr Piloten eingestellt werden. Bei den jetzigen Arbeitsbedingungen findet sie aber nicht genügend, so dass sich an der Situation von selbst nichts ändern wird.

Wie Sie hoffen auch wir immer noch auf eine friedliche Einigung. Wir haben bereits Massnahmen in diese Richtung unternommen, über die wir so bald wie möglich informieren werden. Immer aktuelle Informationen finden Sie unter http://twitter.com/pilotsofswiss

Da wir gemeinsame Ziele haben (Streik vermeiden und Flugsicherheit), möchten wir Sie um Ihre Mithilfe bitten. Schreiben Sie auch dem Management der Swiss. Dieses alleine hat es in der Hand, einen Streik zu vermeiden. Dazu muss die Swiss unsere minimalen Forderungen erfüllen, die letztendlich auch im Interesse der Sicherheit aller Passagiere liegen, also auch in Ihrem Interesse und dem Ihrer Familie. Und wenn Sie eine Reaktion erhalten, wären wir sehr dankbar, wenn Sie uns informieren würden. Ganz herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüssen,

Rolf Odermatt

Präsident AEROPERS


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: