Verfasst von: aeropersredaktion | 14/06/2011

Velotour in Shanghai By Night (Mai 2011)

Heute erreichte uns ein Erlebnisbericht eines Co-Piloten auf Rotation in Shanghai. Damit aufgrund unserer bisherigen Veröffentlichungen nicht der Eindruck entsteht, Pilot sein bedeute ständig übermüdet und zu keiner Freizeitaktivität mehr fähig zu sein, berichten wir deshalb heute gerne einmal von den schöneren Aspekten des Pilotenberufs, die es ja durchaus auch noch gibt.

Von SFO Walter (A330/A340) 

Auf meiner letzen Rotation nach Shanghai hat uns unsere gute Seele Ursi aus der First Class Küche verraten, dass sie eine Velotour in Shanghai organisiert hat. Das Ganze sollte in der Nacht stattfinden, und uns vom Cockpit würde Sport ja auch nicht schaden! Also beschlossen Capt René und ich, uns auf das Abenteuer einzulassen. Verstärkt durch die Schweizer Expads Sandra, Madeleine, Christoph und Stefan, sowie der M/C Brigitte und der FA Sarah, trafen wir uns um ca 2200h bei der Metrostation Hengshan Lu mit unserer chinesischen Führerin.

Bato Wu erwartete uns dort mit den zehn bereitstehenden Citybikes. Dass der durchschnittliche Tourist wohl zwei linke Hände hat, haben wir schnell rausgefunden, da Bato uns erklären wollte, was ein Velo ist und wie es zu bedienen wäre. Das haben wir alten Velohasen jedoch schnell abgeklemmt. Ach ja, erwähnenswert ist vielleicht, dass bei Velos aus dem Reich der Mitte die Bremsen vertauscht sind, was zu einigen akrobatischen Einlagen führen kann.

Ein erster Stopp wurde bei den Yu Gärten gemacht.

Einen Ort, der tagsüber von tausenden Touristen frequentiert wird, einmal menschenleer zu sehen, war wirklich imposant. Speziell das von Wasser umgebene, hell erleuchtete Teehaus wirkte mit den Wasserspiegelungen zauberhaft. Der Zugang führte über einen engen zick-zack Weg, der für uns Velobesessene doch eine grössere Herausforderung darstellte, wollte man nicht bei jedem zick oder zack absteigen!

Weiter ging es durch eines der wenigen alten Quartiere, wo Chinesen ähnlich einem Dormitory in zweistöckigen langen Häusern mit Gemeinschaftstoilette wohnen. Nicht sehr erbaut über unseren Besuch wahr wohl der Einheimische, welcher, kaum hatte er sein Geschäft erledigt und die Toilette verlassen, fast von den Velorowdies zu Boden gefahren wurde.  Zu unserer Verteidigung muss ich erwähnen,  dass chinesische Velolämpli nicht sehr erhellend sind. Eine kurze Tour durch den lokalen Nachtmarkt durfte natürlich nicht fehlen. Angeboten wurden alle Shanghaier Köstlichkeiten wie gegrillter Aal und kleine Grillspiessli mit allen erdenklichen Körperteilen des Huhns. Der Marktstand mit der einladenden Aufschrift “stinky Tofu” hat uns vor einer kulinarischen Kostprobe bewahrt und gerne an den Bund weiterziehen lassen, um uns dort einem Tsing Tao Bier zu widmen.


Die Stimmung an diesem historischen Ort war eher ungewohnt, da in der Nacht der Fussgängerteil gesperrt und von fleissigen Chinesen mit viel Wasser geputzt wird. Ob das Putzwasser aus dem Fluss kam, entzieht sich meinen Kenntnissen. Im Dunkeln sah der Boden durchaus sauber aus…

Offensichtlich war unsere Durchschnittsgeschwindigkeit für Bato zuwenig hoch, denn sie forderte uns auf dem Rückweg zu einem Wettrennen auf, welches von den zuschauenden Wachsoldaten der chinesischen Volksarmee mit einem amüsanten Lächeln quittiert wurde!

Nach ca. 3 Stunden waren wir um viele Eindrücke reicher an unserer Ausgangsstation zurück.

Fazit:

Eine nächtliche Velofahrt durch Shanghai unter fachkundiger Führung ist definitiv zu empfehlen! Erstaunlicherweise ist der am Tag recht progressive Fahrstil der Shanghaier im Dunkeln eher vorsichtig.

Ursi, besten Dank für deine Organisation.

Link zur Homepage des Organisators: www.cyclechina.com

SFO Walter (A330/A340)

Pearl Tower

Pearl Tower

The Bund in der Nacht


Responses

  1. […] Vorbereitend für unseren nächsten Themenabend „Pilotenalltag“ von Thomas Kärger lädt dieser Artikel ein. Zumindest erfährt man so, was ein Pilot in seiner Freizeit in Übersee macht. Heute erreichte uns ein Erlebnisbericht eines Co-Piloten auf Rotation in Shanghai. Damit aufgrund unserer bisherigen Veröffentlichungen nicht der Eindruck entsteht, Pilot sein bedeute ständig übermüdet und zu keiner Freizeitaktivität mehr fähig zu sein, berichten wir deshalb heute gerne einmal von den schöneren Aspekten des Pilotenberufs, die es ja durchaus auch noch gibt. Von SFO Walter (A330/A340)  Auf meiner letzen Rotation nach Shanghai hat u … Read More […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: