Verfasst von: aeropersredaktion | 31/01/2012

Flugdienstuntauglichkeits-Versicherung für Piloten

Mit diesem beitrag beenden wir unsere Online-Publikation von Artikeln aus der Rundschau:

Die Arbeit im Cockpit ist in vielerlei Hinsicht eine besondere Tätigkeit. So ist das Risiko einer Erwerbsunfähigkeit infolge eines Loss of Licence erheblich höher als eine Erwerbsunfähigkeit in einem anderen Tätigkeitsfeld. Dieses spezielle Risiko ist in einer herkömmlichen Erwerbsunfähigkeits-Versicherung nicht berücksichtigt und deshalb auch nicht versichert. Der Abschluss einer Flugdienstuntauglichkeits-Versicherung bietet somit professionellen Schutz für Piloten.

Text: Vinzenz Frick, Spezialist Versicherungen

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Jede Versicherung ist dann am effektivsten, wenn sie gut auf die individuellen Lebensumstände und weitere Parameter abgestimmt ist. Hierzu gehört auch der Faktor Zeit. Wenn es um die Absicherung der Flugdienstuntauglichkeit (FDU) geht, ist jetzt der Zeitpunkt dafür. Entscheidend dabei ist, dass die FDU-Versicherung bezüglich der Vorsorge auf den im GAV2011 vorhandenen Deckungen aufbaut. Nun, da die GAV-Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen sind, ist somit auch der Moment für die Erwägung einer solchen Versicherung für Piloten.

AEROPERS empfiehlt Nationale Suisse und eine Prüfung

In Deutschland bietet Albatros, der Versicherungsbroker im Lufthansa-Konzern, den Piloten schon seit Langem eine Versicherung gegen die Folgen eines Loss of Licence (LOL) an. Albatros hatte den Wunsch, dieses Angebot auch den in der Schweiz wohnhaften Piloten des Konzerns anbieten zu können. Dies konnte im Rahmen der Partnerschaft mit Nationale Suisse und in enger Zusammenarbeit mit der AEROPERS realisiert werden.

Mit der FDU-Versicherung können die im GAV2011 vorhandenen Deckungen sinnvolergänzt werden. Diese sichert die Lohnfortzahlung in Form von periodischen Rentenzahlungen bis zum Erreichen des Pensionierungsalters.

Weidie Bedürfnisse von Pilot zu Pilot variieren, ist eine sorgfältige Prüfung der Situation vor dem Abschluss der Versicherung unumgänglich. Massgebliche Faktoren dabei sind zum Beispiedas Alter, der Familienstand sowie die aktuelle finanzielle Situation.

Die AEROPERS empfiehlt seinen Mitgliedern deshalb, die Absicherung des Risikos Flugdienstuntauglichkeit individuelzu prüfen beziehungsweise durch Spezialisten prüfen zu lassen. Dabei steht den Piloten sowohder AEROPERS-Versicherungsspezialist Vinzenz Frick (vfrick@sunrise.ch) als auch das Team des BelegschaftsService Swiss von Nationale Suisse (swiss@nationalesuisse.ch, Büro im OPC 1) beratend zur Seite.

Die grundsätzliche Frage

Die Absicherung der FDU dreht sich um einen zentralen Punkt: Welche finanzielle Unterstützung erhalte ich bei einem LOL? Doch was genau ist versichert? Eine Übersicht:

  • Lohnausfalin Form einer Rente nach einer festgelegten Wartefrist
  • Prämienbefreiung bei FDU nach einer festgelegten Wartefrist
  • Ein Erlebensfallund ein Todesfallkapitain Form einer gemischten Versicherung.

Steuern sparen und gleichzeitig vorsorgen

Mit dem Angebot der Nationale Suisse können auf elegante Weise gleich zwei Vorteile genutzt werden:

1. Piloten profitieren von den verschiedenen steuerlichen Vorteilen, je nachdem, ob sie sich für die gebundene Vorsorge (Säule 3a) oder die freie Vorsorge (Säule 3b) entscheiden. Der Staat unterstützt Versicherungslösungen auch mit attraktiven Steuervorteilen

  • in der gebundenen Vorsorge (Säule 3a) durch die Möglichkeit, Prämien bis zu einem gesetzlich festgelegten Maximalbetrag vom steuerbaren Einkommen abziehen zu können
  • in der freien Vorsorge (Säule 3b) unter anderem dadurch, dass ein möglicher Wertzuwachs (Überschussanteile) bei Vertragsablauf keine zusätzlichen Steuern auslöst.

2. Vorsorge durch Lohnfortzahlung (Sicherung des gewohnten Lebensstandards), im Todesfalfür die Hinterbliebenen oder für das Alter durch Generierung von zusätzlichem Sparkapitaals Ergänzung zu AHV und Pensionskasse.

 

Ein wichtiger Vorteieiner Versicherungslösung Vorsorge 3a

Die Kombination der FDU-Versicherung mit einer 3a-Police bietet den folgenden Vorteil: Im Unterschied zum Sparen mit «3a» bei einer Bank kann bei Vorsorgepolicen eine Prämienbefreiung infolge Erwerbsunfähigkeit eingeschlossen werden. Nationale Suisse bezahlt in diesem Falnach Ablauf der vertraglichen Wartefrist die Prämien weiter – und der Versicherte erreicht sein Vorsorgeziedennoch.

  • Das Vermögen ist zwar gebunden, in bestimmten Lebenssituationen aber dennoch verfügbar:
  • bei Erwerb oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum
  • bei Amortisation eines Hypothekardarlehens
  • bei Einkauf in eine Pensionskasse
  • bei Aufnahme einer selbstständigen Erwerbstätigkeit beim Auswandern
  • bei Bezug einer vollen Invalidenrente
  • oder generelfünf Jahre oder weniger vor der ordentlichen Pensionierung.

 

Beratung

Lassen Sie sich zu diesem Produkt durch die Versicherungsspezialisten von Nationale Suisse beraten. Im persönlichen Gespräch erarbeiten wir individuell Ihre optimale Vorsorgelösung.

Nationale Suisse

Belegschafts-Service SWISS
Operation Center 1, Büro D1 0-218,
(rechts neben dem MC-Briefing Room im EG)

Tel. +41 44 564 24 24

Fax: +41 44 564 24 93

E-Mail: swiss@nationalesuisse.ch

www.nationalesuisse.ch/swiss


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: