Verfasst von: aeropersredaktion | 23/03/2012

Sekundenschlaf im Cockpit

Zentralschweiz am Sonntag

Artikel vom 26. Februar 2012

In vielen europäischen Cockpits fliegt die Müdigkeit mit – und mit ihr die Gefahr. In den vergangenen Jahren sind die Arbeitstage der Piloten immer länger geworden. Die Airlines wirtschaften effizienter, sparen Personal ein und damit Geld. Aber sie gehen auch Risiken ein. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass ab 10 Stunden Dienstzeit das Unfallrisiko um 65 Prozent steigt. Moderne Flugzeuge können fast 18 Stunden in der Luft bleiben. Begrenzend wirken die arbeitszeitrechtlichen Limitierungen der Besatzungen. Die EU will diese Dienstzeiten verlängern. Um die Machbarkeit zu prüfen, hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) eine Studie in Auftrag gegeben. Obwohl die Wissenschaftler empfohlen haben, die Einsatzzeiten auf weniger als 13 Stunden zu reduzieren, hält EASA an den 14 Stunden fest.

Dies ist nur ein Ausschnitt des umfangreichen Artikels von Léa Wertheimer. Wer gerne weiterlesen möchte, findet hier den gesamten Artikel>>


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: