Verfasst von: aeropersredaktion | 26/06/2013

Ist Harry Hohmeisters Belastung wirklich nur sein persönliches Problem?

Verschiedene Zeitungen haben in den letzten Tagen unter dem Titel «Swiss-Chef plant gepäckabhängige Flugtickets» berichtet und dabei auch geschrieben

Trotz der grossen Aufgabe als Swiss-Chef ist Harry Hohmeister künftig weniger in der Schweiz anzutreffen: Ab 1. Juli sitzt er gleichzeitig auch noch in der Konzernleitung der Swiss-Mutter Lufthansa in Frankfurt. Dort ist er zuständig für die serbelnden Austrian und Brussels Airlines sowie die konzernweite Logistik und den Einkauf. Die Belastung werde so sicher zunehmen, sagt Hohmeister, «aber das ist meine persönliche Entscheidung und mir die Sache wert.»

Das Zitat verwundert. Ist Herrn Hohmeisters Belastung wirklich nur sein persönliches Problem? Ist er als CEO einer Airline nicht vielmehr verantwortlich für alle Angestellten und die Passagiere, inklusive Zuverlässigkeit und Sicherheit des Flugbetriebs? Ist seine Belastung dann nicht vielmehr unser aller «Problem»? Eine interessante Fragestellung…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: